Unsere Kätzchen und wir haben nachfolgende Wünsche an die zukünftigen Katzeneltern:

  • Bedenken Sie, dass Katzen bis zu 20 Jahre alt werden können. Können Sie sich so lange um sie sorgen?
    Denn jede Trennung von ihrem geliebten Menschen wird sonst für die Katze Leiden bedeuten.
    Auch Kosten für Futter, Katzenstreu, Spielzeug, jährliche Impfungen und für unvorhersehbare Tierarztkosten gehören dazu.

  • Wer versorgt Ihre Katze wenn Sie in die Ferien fahren, oder wenn Sie mal in das Spital müssten?

  • Stören Sie Katzenhaare die überall sein können und sind Sie, oder Ihre Kinder, allergisch auf Katzenhaare?

  • Ist der Vermieter mit der Haltung von Katzen einverstanden?

  • Strafen, oder im schlimmsten Fall Schläge, sind niemals eine Lösung, denn dann verliert die Katze das Vertrauen in Sie und das kann nie wieder gut gemacht werden.
    Auch eingesperrt (weggesperrt) zu werden ist nur schädlich. Sie haben ganz viel Ablenkung in Ihrem Alltag wie Arbeit, Vergnügen, Freunde….. die Katze hat nur Sie!

  • Sprechen Sie so viel wie möglich mit Ihrer Katze (mit allen Tieren). Auch wenn sie die Worte nicht versteht, so versteht sie doch sehr viel. Sie versteht wie Ihre Stimmung ist, ob sie etwas gut, oder nicht so gut gemacht hat und was dabei sehr wichtig ist, sie spürt Ihre Zuwendung. 

  • Denken Sie immer daran, dass alles was Ihre Katze erleben wird, sie auch prägen und somit auch ihr Verhalten bestimmen wird.

  • Sollten Sie Ihre Katze aus irgendwelchen Gründen nicht behalten können, geben Sie uns Bescheid. (Das wird vertraglich auch so geregelt). Wir werden Ihnen helfen einen guten und liebevollen Platz für die Katze zu finden. Für eine Katze die Ihren geliebten Menschen verliert, ist das eine ganz schwierige Situation.

  • Auch die Katze wird älter und irgendwann vielleicht nicht mehr so fit, oder gar krank sein. Denken Sie daran, dass auch wir Menschen älter werden und dann froh sind, wenn man sich um uns kümmert.

  • Gehen Sie auch den schwersten Gang mit Ihrer Katze, wenn sie eines Tages für immer gehen muss. Sagen Sie nie, dass Sie das nicht sehen können, oder es soll in Ihrer Abwesenheit geschehen. Lassen Sie Ihren treuen Weggefährten bitte nicht allein, wenn er den letzten Gang über die Regenbogenbrücke gehen muss. Nehmen Sie Ihre Katze auf den Arm und begleiten Sie die Katze bis zum Schluss. Das hat sie sich mehr als verdient.